02. Juni 2015

ADAC Kart Masters in Ampfing: Voegeding schafft Sprung unter die besten Zehn der Gesamtwertung

Nach einem erfolgreichen Rennwochenende bei den ADAC Kart Masters in Ampfing sichert sich Paul Voegeding aus Karlsruhe Rang neun in der Meisterschaftswertung. Beim zweiten Saisonrennen der stärksten Kartserie Deutschlands zeigte der junge Motorsportpilot eine souveräne Leistung und platzierte sich trotz technischer Probleme auf dem zehnten Platz. „Ich hatte am Anfang Schwierigkeiten mit dem Motor, später konnte ich mich aber vorkämpfen und ein paar Positionen gutmachen“, berichtet Voegeding nach der Veranstaltung auf dem Schweppermannring. Seinen Erwartungen, es unter die besten Fünf zu schaffen, wird der Fahrer des Teams KKC-Racing mit dem zehnten Platz in der Tageswertung zwar nicht gerecht, zufrieden kann er aber trotzdem sein. Immerhin gab es in den verschiedenen Kartklassen insgesamt über 200 Teilnehmer. „Positiv war für mich vor allem, dass die Starts dieses Mal gut geklappt haben im Gegensatz zum letzten Rennen in Hahn“, erklärt der Auszubildende. Seine Klasse, die KZ2, war mit 51 Fahrern voll besetzt. Nur 34 von ihnen konnten sich für die finalen Rennen am Sonntag qualifizieren.

Drei Rennen stehen in dieser Saison bei den ADAC Kart Masters noch aus. Die nächste Möglichkeit, Meisterschaftspunkte zu sammeln, gibt es Ende Juni in  der Magdeburger Börde in Oschersleben. „Bisher lief es in dieser Saison noch nicht ganz perfekt, aber jetzt haben wir alle Fehler beseitigt und werden es in Oschersleben voll durchstarten“, ist sich Paul Voegeding sicher. Bis dahin trainiert der Nachwuchsfahrer auf seiner Heimstrecke und hält sich mit Fitnessübungen in Form. Im Kart sitzt der 16-Jährige seit seinem elften Lebensjahr. Von Anfang an immer mit dabei ist sein Vater Heinz Voegeding, so auch in bayrischen Ampfing.